FTS Preischel GmbH – Fenster, Türen, Sicherheit

Reparatur eines Kunstoffprofils

Zur Bearbeitung von Kunststoffprofilen sind mehrere Arbeitsschritte notwendig.

 

Schadensfeststellung und Reinigung des Schadensbereichs

Nach der Schadensaufnahme und Feststellung, wie großflächig und in welcher Tiefe der Kunststoff beschädigt ist, wird als Erstes der Schadensbereich gründlich gereinigt.

 

Thermische Bearbeitung

Anschließend werden die Hebelspuren mit einem Industrie-Heißluft-Warmgerät – der vom Prinzip einem Föhn ähnelt – bearbeitet. Bei einer Temperatur zwischen 140° und 160° C formt sich die Hebelspur nach und nach selbständig zurück.

 

Da ein Kunstoffprofil ein gezogenes Material ist kann die Oberflächenspannung hierbei genutzt werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass mit diesem thermischen Verfahren bereits zu 95 % aller Hebelspuren zurückgeformt werden können.

 

Bearbeitung der Ausbruchstellen

Bei den verbleibenden 5 % der Hebelspuren sind nachfolgend die Niveauunterschiede oder Ausbruchstellen zu bearbeiten. Bei größeren Ausbruchstellen wird ein Kunststoff-Stück eingeschweißt, kleine Ausbruchstellen werden mit einem Kunststoffspachtel aufgefüllt.

 

Polieren der instandgesetzten Fläche

Nach der thermischen Behandlung bzw. nach der Ergänzung von Ausbruchstellen werden die behandelten Flächen mit einem Flüssigkunststoff aufgefüllt. Der nun abgekühlte und ausgehärtete Flüssigkunststoff wird nun mittels eines scharfen Ziehbleches beigearbeitet, beschliffen und anschließend mit einer Politur versehen.

 

Die Instandsetzungsquote bei weißen Kunststofffenstern liegt bei 100 %.

 

Folierte Kunststoffelemente

Auch folierte Fenster, die zumeist farbig sind und mit einer Holzstruktur-Optik versehen sind können mit großem Erfolg instandgesetzt werden. Die Arbeitsschritte der Rückformung und Nivellierung unterscheiden sich nicht von den zuvor erläuterten Verfahren.

 

Sofern die Folie mit Kunststoffspachtel bearbeitet wird, ist lediglich darauf zu achten, dass die Holzmaser-Optik erhalten bleibt. Die Folie wird dann im Schadensbereich mit Kunststoff-Farbe besprüht. Bei den Farben grau, grün, rot und weiß liegt auch hier die Instandsetzungsquote bei 100 %.

Schadensfeststellung und Reinigung des Schadensbereichs

Thermische Bearbeitung

Bearbeitung der Ausbruchstellen

Polieren der instandgesetzten Fläche